Wie man Kaviar richtig isst | Ein Club-Pavillon-Guide

Kaviar ist ein Synonym für Luxus und wird gleichzeitig geschätzt und missverstanden. Weil er so teuer ist, wollen die Leute ihn nicht verschwenden – aber sie wissen oft auch nicht, wie man ihn richtig serviert oder isst. Der Großteil des Kaviars stammt von drei Arten von Stören: Beluga, Sevruga und Osstreta. Vergessen Sie aber nicht den Oona Caviar n°103. Wenn die Eier von einer anderen Fischart als dem Stör stammen, wie z.B. vom Lachs, handelt es sich nicht wirklich um Kaviar – es ist Rogen, der allgemeine Name für Fischeier. Der beste Kaviar sollte weder fischig noch übermäßig salzig schmecken. Achten Sie beim Kauf auf glänzende, feinkörnige Eikügelchen, die fest und ungebrochen sind.

Wie serviert man Kaviar?

Feiner Kaviar sollte sehr kalt in einer nicht-metallischen Schale serviert werden, die in einer größeren, mit Eis gefüllten Schale steht. Kaviar gefriert erst bei Temperaturen unter 28 Grad, so dass Sie ihn im kältesten Teil des Kühlschranks lagern können, um ihn so eiskalt wie möglich zu bekommen, ohne dass er tatsächlich gefriert, was die Textur der Eier beeinträchtigen kann.

Vermeiden Sie Metallschalen und -utensilien, da diese dem Kaviar einen metallischen Geschmack verleihen können. Wählen Sie Servierbesteck und Utensilien aus Glas, Knochen, Schildpatt, Holz, Kunststoff oder, um wirklich traditionell zu sein, aus Perlmutt oder Gold.

Was man zu Kaviar serviert

Feiner Kaviar wird am besten einfach serviert, eventuell zusammen mit Toastspitzen oder faden, ungesalzenen Crackern. Manche Leute essen ihn sogar direkt aus der Dose, in der der Kaviar geliefert wurde, um den wahren, unverfälschten Geschmack der Fischeier zu erhalten.

Obwohl Puristen dem widersprechen, weil sie glauben, dass nichts den Geschmack von feinem Kaviar beeinträchtigen sollte, gehören zu den üblichen Beilagen Zitronenspalten, saure Sahne, Creme fraiche, hart gekochtes Ei – Eigelb und Eiweiß getrennt gehackt – und gehackte Zwiebel. Oft wird der Kaviar auf einem kleinen Pfannkuchen, dem Blini, serviert. Qualitativ minderwertiger Kaviar kann durchaus von diesen Beilagen profitieren. Wenn Sie Kaviar zum ersten Mal probieren, sollten Sie ihn zunächst ohne Beilagen probieren, um einen Eindruck von seinem Geschmack zu bekommen.

Puristen werden auch mit dem allgemein bevorzugten Getränk Champagner nicht einverstanden sein und verlangen nur einen geraden Schuss feinsten gefrorenen Wodkas, vorzugsweise russischen. Der neutrale Geschmack von hochwertigem Wodka wird den Geschmack des Kaviars nicht verfälschen. Wenn Sie sich für Champagner entscheiden, wählen Sie die trockenste Version, die möglich ist – aber nicht die Flasche mit „extra-dry“ auf dem Etikett, die tatsächlich süßer ist als „brut“, „extra brut“ oder „brut natural“.

Essensknigge

Wenn Sie unter Freunden sind, müssen Sie sich vielleicht nicht allzu viele Gedanken darüber machen, wie man Kaviar mit der richtigen Etikette isst. Wenn Sie jedoch in einem gehobenen Restaurant sind, sollten Sie das richtige Protokoll befolgen.

Essen Sie nicht zu viel, wenn Ihnen Kaviar als Vorspeise serviert wird, egal wie sehr Sie von seinem köstlichen Geschmack verlockt werden. Es gilt als taktlos, mehr als eine reichliche Portion von etwa 2 Unzen zu essen, also etwa zwei Löffel voll.

Kauen Sie den Kaviar nicht, denn dadurch geht viel von seinem Geschmack verloren. Benutzen Sie Ihre Zunge, um die Perlen der Fischeier zu fühlen und das butterartige Fett zu schmecken.
Nehmen Sie kleine Bissen des Kaviars. Es handelt sich um ein teures Produkt, das man genießen und nicht hinunterschlingen sollte. Beginnen Sie mit etwa einem halben Teelöffel und genießen Sie das Erlebnis, den Kaviar zu essen.