Wie man eine gute Sauna baut

Planung vor dem Saunabau

Die Saunahersteller geben gute Anleitungen, wie das Saunapaket installiert werden soll und was vom Aufbau, Platz, Rahmen, Isolierung usw. benötigt wird.
Aber wie auch im Abschnitt „Wie und wo man eine Sauna kauft“ erklärt, ist es sehr wichtig, den Standort, die Größe, die Form und den Zugang so früh wie möglich zu planen. Dieser Planungsschritt vor dem Saunabau wird leider oft vernachlässigt, was sich negativ auf die Nutzbarkeit der Sauna und den allgemeinen Saunakomfort auswirkt. Auch verstehen nicht alle Architekten die Natur und die physikalischen Grundlagen des Saunaraums. Es wird daher dringend empfohlen, in der ersten Planungsphase des Hauses, des Anbaus, der Erweiterung oder z. B. des Kellerausbaus einen Saunahersteller oder -händler zu kontaktieren. Saunabau in Karlsruhe ist so ein Anbieter für Ihre eigene Sauna.

Die Isolierung der Saunakabine ist wichtig, wobei die Decke die kritischste Stelle ist, die gut isoliert werden muss. Es sollte eine normale Glasfaserisolierung plus eine Dampfsperre aus Aluminiumfolie verwendet werden.

Elektroheizungen sollten entsprechend der Größe der Sauna dimensioniert werden. Alle UL-gelisteten Öfen haben bestimmte Größenbereiche, in denen sie sicher arbeiten. Die Kilowattleistung des Saunaofens liegt in der Regel zwischen 1,5 kW und 15 kW, und die Größe des entsprechenden Unterbrechers variiert zwischen 15 und 60 Ampere. Lesen Sie immer die Anweisungen für das Heizgerät und beauftragen Sie einen lizenzierten Elektriker mit der Verkabelung. Es ist ratsam, einen Elektriker zu beauftragen, um zu überprüfen, ob Ihr Unterbrecherfeld über genügend Strom verfügt.
Verwenden Sie nur UL-gelistete Heizelemente!

Temperatur

Die UL-Sicherheitsnorm (UL 875) schreibt vor, dass die maximale Saunatemperatur in den USA 195 F nicht überschreiten darf. Alle UL-gelisteten Saunaöfen oder Saunageräte erfüllen diese Anforderung. Höhere Temperaturen können in Saunen mit holzbeheizten Öfen erreicht werden, aber es wird empfohlen, dieses Temperaturniveau nicht zu überschreiten, egal welche Art von Ofen verwendet wird.

Wo soll gebaut werden?

Drei Hauptfaktoren bestimmen normalerweise den Standort einer Heimsauna: der verfügbare Platz, die Nähe zu einer Dusche (vorhandene Dusche oder neue Dusche als Teil der Saunaplanung) und die Nähe zu einem Abkühlungsbereich. (Bitte beachten Sie auch die Seite „Gestaltungsrichtlinien“). Die typischste Anordnung für eine Sauna in den USA ist in Verbindung mit einem Fitnessraum zu Hause, typischerweise im Keller (wenn ein solcher vorhanden ist). Ein weiterer beliebter und bequemer Standort ist das Hauptbadezimmer, sofern es der Platz erlaubt. Andere mögliche Aufstellungsorte sind in der Garage, in einem umgebauten Gästezimmer, in einem fertigen oder unfertigen Keller ohne Fitnessraum. Mit dem schnell wachsenden Interesse der Amerikaner am Leben im Hinterhof werden Saunen im Freien immer beliebter – in der Nähe eines Pools, auf dem Pooldeck, auf einer Terrasse oder einfach irgendwo eingebettet in den Landschaftsplan des Hinterhofs.

Freistehende Saunen können in fast jedem Raum untergebracht werden. Was im Folgenden über die Grundlagen gesagt wird, gilt jedoch auch für sie.

Grundlegende Anforderungen

Eine Sauna benötigt einen Raum, der vorzugsweise 7 Fuß hoch ist und einen glatten und ebenen (sofern keine Drainage verwendet wird) wasserdichten Boden hat. Der Boden kann aus Fliesen, Beton oder Vinyl bestehen (kein Teppich!). Um den Raum optimal auszunutzen und ein ausgeglichenes Temperaturniveau zu erreichen, sollte die Form der Saunakabine annähernd quadratisch sein, oder z.B. ein Verhältnis von 6:4 zwischen den Wandlängen. Der beste Standort für die Tür (ausschwenkbar!) ist an einer längeren Wand. Wenn es der Platz erlaubt, möchten die meisten Saunabesucher die Möglichkeit haben, sich in der Sauna hinzulegen. Eine Sauna mit einer Breite von 6′ oder mehr wird für das Liegen empfohlen. Saunakonstruktionen maximieren in der Regel die Länge der oberen Bank, indem die obere Hauptbank an der längsten Wand angebracht wird. Auf den Websites der Hersteller sind viele der gängigsten Saunagrundrisse gut dargestellt, und alle bieten kostenlose CAD-Designhilfe an.

Grundlegende Anforderungen Fortsetzung

Die Saunakabine muss belüftet werden, und zwar ein- und ausströmend. Eine gute Belüftung ist eines der am häufigsten übersehenen Merkmale der Saunakonstruktion. Ein gutes Belüftungssystem sorgt für eine ausreichende Menge an Frischluft in der Sauna – was wiederum dazu führt, dass sich die Sauna viel offener und komfortabler anfühlt und den Benutzern hilft, das Gefühl der Benommenheit zu vermeiden.

Obwohl es verschiedene Belüftungsoptionen gibt, empfehlen die gängigsten Richtlinien, dass der Lufteinlass (typischerweise ca. 4″ x 6″) in Bodennähe an der Ofenwand (oft direkt unter einem wandmontierten Ofen) und der Auslass an der gegenüberliegenden Wand direkt unter der oberen Bank angebracht wird.

Was ist die richtige Größe für eine Sauna

Wenn Sie die Wahl haben, sollten Sie sie nicht zu klein wählen. Eine gute Größe für eine durchschnittliche Sauna für zwei oder drei Personen ist 4′ x 6′ bis 5′ x 7′. Abhängig von der Anzahl der Benutzer und der Einrichtung können die Größen bis zu 12′ x 12′ gehen, während auch Ein-Personen-Saunen von 3′ x 3′ noch funktionieren. Öffentliche Saunen sind in der Regel mindestens 100 Quadratmeter groß.

Was sonst noch?

Eine Dusche sollte sich in der Nähe befinden, wenn nicht sogar im selben Bereich (Master-Bad-Suite). Ein Zugang zum Außenbereich des Hauses (Hinterhof, Veranda, Balkon…) ist ein gutes Plus, ebenso wie ein Fenster. Glastüren und Innenfenster sorgen für natürliches Licht und verhindern ein klaustrophobisches Gefühl im Inneren der Sauna. Ein Abfluss in der Saunakabine ermöglicht eine freiere Nutzung des Wassers und erleichtert die Reinigung der Sauna.

Post Navigation